top of page

Der Mensch

Was ist der Mensch? Was definiert den Menschen? Wie sieht die Bibel den Menschen?

1. Wer oder Was ist der Mensch?

"Der Mensch besteht aus ein bisschen Eisen, genug für einen mittelgroßen Nagel;

Fett, für sieben Seifenstücke; Zucker für sieben Tassen Kaffee; Kalk, um einen Hühnerstall zu weißen; Phosphor für 2200 Streichhölzer; Magnesium für eine Tablette gegen Magenbeschwerden; Schwefel, gerade ausreichend, um einen Hund von Flöhen zu befreien."


Wir wissen dass der Mensch weit mehr ist, als nur eine chemische Zusammensetzung.

Aber dennoch ist ein Teil von Uns, genau das. Ein Mensch besteht aus Haut und Knochen. Ein Mensch hat ein Skelett, ein Muskulatur, ein Blutkreislauf, ein Nervensystem, ein Gehirn und vieles vieles mehr. Also der Mensch, der Leib des Menschen besteht aus Materie.

Und um unsere Umgebung wahrnehmen zu können, haben wir 5 Sinnesorgane, diese sind:

- das Sehvermögen

- das Hörvermögen

- der Geruchsinn

- der Geschmacksinn

- und der Tastsinn.


In der heutigen Zeit könnte man vielleicht sagen: Wissenschaftler haben den Menschen analysiert und verstanden. Man weiß wie der Mensch funktioniert.

Und wenn ich jemanden fragen sollte, wer oder was ist der Mensch?

Dann werde ich wahrscheinlich genau das zur Antwort bekommen, der Mensch ist woraus er besteht. Also wie ich gerade schon beschrieben habe, der Mensch besteht aus den und den Organen, Körperteilen usw.

Aber dennoch stellt der Mensch, in seiner Komplexität, weiterhin für viele Menschen, für viele Wissenschaftler eine große Herausforderung da. Warum?

Denn es reicht nicht aus den Menschen nur durch den Leib zu definieren. Denn wenn ich all diese organischen Mechanismen nachbilden sollte, kommt da kein Mensch bei raus.


Nehmen wir einmal an ich baue eine Maschine, womit ich alle chemischen Abläufe nachbilde. Diese Maschine pumpt so wie das Herz Blut in die Runde.

Ich rekonstruiere die Niere. Ich baue sogar das Gehirn, die Schaltzentrale nach. Und, und, und


Sei dahin gestellt, ob das geht.

Denken wir mal darüber nach, ob ich dann mit dieser Maschine einen Menschen geschaffen hätte. Ob diese Maschine dann einmal sagen wird, "ich fühle mich gerade Unwohl". "Mir geht es nicht so gut". Diese Maschine geht vielleicht zum Arzt und sagt: Ich bin ständig Müde.

Dann sagt der Arzt wahrscheinlich: Liegt am Eisenmangel und verschreibt ihm ein Stück Eisen.

Nun das wird natürlich nicht so sein.

Ich glaube wir alle wissen, dass diese Maschine nie und nimmer ein lebendiger Mensch wird.


Aber dennoch gehen die meisten Menschen davon aus, dass der Mensch lediglich Leib ist.

Der Mensch ist Materie, nicht mehr und nicht weniger

Ein Evolutionist sagte sogar einmal: Der Mensch Bedeutet gar nichts, er ist kosmisch Belanglos, ein Nichts. Ein unbedeutender Zufall der Natur.


In seinen Augen ist der Mensch nicht mehr Wert als ein Tier.

Und somit ist das Morden, das Verletzen, Ausbeuten oder das Vergewaltigen von Menschen nicht Unmoralisch und Böse, sondern der natürliche Lauf der Natur!


Die Bibel dagegen sagt, dass der von Gott geschaffene Mensch mehr ist:

Der Psalmist David schreibt in Psalm 139,14

„Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt das wohl!“


David schreibt hier, dass er nicht ein unbedeutender Zufall der Natur ist.

Er ist Gott dankbar, dass er erstaunlich und wunderbar gemacht worden ist.

- wusstet ihr, dass wir Menschen, mit unseren Augen den Schein einer einzigen Kerze aus 8km Entfernung sehen können.

- unser Herz schlägt etwa 100.000mal an einem Tag, das entspricht 2,5 milliarden Mal in 70 Jahren

- wir Menschen haben in jedem Bluttropfen 250 Millionen rote Blutkörperchen. Diese roten Blutkörperchen sind im Prinzip hochspezialisierte Transportschiffchen. Sie haben die wichtige Aufgabe Sauerstoff und Kohlendioxid auf und abzuladen.


Und es gibt noch viel mehr erstaunliche und wunderbare Dinge, die wir an unserem leiblichen Körper erkennen können.


Aber ich glaube noch nicht mal, dass es diese Dinge waren, die David so erstaunlich und wunderbar empfunden hat, sondern viel mehr wozu wir Menschen in der Lage sind.

-wir können denken, empfinden, fühlen. Ich habe einen Willen. Ich habe eine Persönlichkeit. Ich kann kreativ sein. Ich kann mich freuen, ich kann traurig sein. Ich habe etwas in Mir drin, dass mich völlig Einzigartig macht.

- Gott hat David gewollt und deswegen hat er ihn gemacht. Und er hat ihn nicht irgendwie gemacht. Nein er hat ihn erstaunlich und wunderbar gemacht!


- Darf ich dir die Frage stellen? Weißt du, oder bist du dir dessen bewusst, dass du erstaunlich und wunderbar gemacht bist? Du bist ein wunderbares Geschöpf Gottes. Bist du dir dessen bewusst, dass du gewollt bist? Das Gott dich so gewollt hat, wie du bist?

- du bist Kostbar und ein wertvoller Juwel.

- du bist das Werk Gottes. Ein Meisterwerk. Gott fuscht nie. Er hat nur Meisterwerke geschaffen und so ein Meisterwerk bist du.


Es ist wichtig das zu verstehen, weil nur dann kannst du deinen Wert richtig einschätzen.

Wenn ich ein kostbaren Stein habe, dann gehe ich mit diesen Stein Sorgsam um. Ich vergesse diesen Stein nicht irgendwo oder verkratze ihn. Ich mach ihn auch nicht kaputt, weil ich weiß wie wertvoll dieser Stein ist.


Der Grund weshalb wir so Wertvoll sind, finden wir wenn wir den Text aufmerksam gelesen haben:

- David sagt weiter „und meine Seele erkennt das wohl!“.

Nun der Mensch, von dem die Bibel spricht besteht nicht nur aus Leib, sondern auch aus einer Seele.

Wenn wir 1.Thessalonicher 5,23 oder Hebräer. 4,12 lesen, dann werden wir feststellen, dass der Mensch aus Leib, Seele und Geist besteht.

So wie Gott dreieinig ist, bestehen auch wir aus drei Einheiten. Gott sagt, er schuf Uns nach seinem Bilde! Er hatte einen Plan als er Uns schuf!


1.Mose,1,26 „Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild das uns gleich sei,…“


1.Mose 1,27 „Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn, und schuf sie als Mann und Frau."

Wir Menschen - Du und ich - wir sind gottgeplant und gottgewollt!

Als Gott den Menschen schuf, ging Er nicht planlos ans Werk. Bevor Gott den Menschen machte, hatte er den Willen den Menschen zu machen und er plante ihn zu machen. Er wollte ihn nach seinem Bilde machen. Und dann schuf er den Menschen.


Wir sind Wertvoll, weil Gott etwas Unvergängliches in Uns hineingepflanzt hat.

Wir lesen eine weitere Bibelstelle. Und zwar aus 1.Mose 2,7

„Da bildete Gott der Herr den Menschen, aus Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und so wurde der Mensch eine lebendige Seele."


Gott formte den menschlichen Leib. Er nahm Staub, eine andere Übersetzung sagt Erde, und baute daraus Adam.

Der Mensch wurde aus der Erde genommen und wird wieder zur Erde.

Der Leib ist vergänglich.

Dadurch besteht der Wert des Menschen nicht in den natürlichen Bestandteilen seines Körpers, sondern in der Qualität des Lebens, das seine Seele bildet.


Diese Textstelle sagt Uns ganz eindeutig, dass die Maschine die ich bauen möchte, welche alle menschlichen Abläufe nachbildet, nicht Leben wird, wenn Gott nicht das Leben einhauchen wird.


Und genau dieses Leben können sich viele Wissenschaftler nicht erklären.

Denn alle Bemühungen das Leben, als Materie, zu erklären ist Zwecklos.

Leben ist keine Substanz, kein Gegenstand, keine chemische Verkettung.


Wenn wir einen Menschen wiegen sollten und das mit einer hochgenauen Waage.

Dann stirbt dieser Mensch und wir wiegen diesen Mensch unmittelbar vor und nach dem Eintritt seines Todes, dann wird er genau so viel wiegen wie vorher. Das Leben kann man nicht mit einem Gewicht messen. Das Leben ist nicht nur Materie.

- Leben kann ich auch nicht greifen.

- Und schon gar nicht abgreifen.

Ich kann z.B. niemanden Leben wegnehmen und es für mich nutzen.


Ein Mensch, der Organisch wieder hergestellt wird, erweckt nicht mehr zum Leben. Wenn man nach einer Woche sich entscheidet, denn Mensch wieder Intakt zu setzen, geht das nicht. Der Mensch ist Tod. Es ist etwas gewichen, aus dem Menschen. Etwas was nicht Materie ist.


Es ist ein riesen Unterschied, ob ein Mensch lebt oder eine Leiche ist. Das Leben ist etwas nicht, materielles.


Ich habe mich an Weihnachten mit der Oma von meiner Frau länger unterhalten. Und sie hat mir einiges über das sterben erzählt. Unter anderem hat sie mehr sehr genau erzählt wie ihr Mann gestorben ist. Sie sagte mir, immer wenn ein Mensch stirbt, dann haucht der Mensch aus. Sie hat es sehr laut und deutlich gehört, wie ihr Mann ausatmete: „AUSATMEN“.

Nun Gott hauchte uns das Leben ein und wenn wir sterben hauchen wir es aus!


Der Grund weshalb wir nicht mehr im Garten Eden Leben dürfen, ist der Baum des Lebens.

In 1.Mose 3,22&23 steht das der Mensch aus den Garten Eden musste, weil er sonst von dem Baum des Lebens essen könnte und deswegen ewig Leben müsste. Ewig in der gefallenen Welt Leben müsste!


Es ist Gnade, dass wir irgendwann sterben.

Und das haben bereits griechische Philosophen festgestellt:

Soma sema: „Der Körper ist ein Grab“

Philolaos: Körper ist Gefängnis, in dem die Seele eingeschlossen ist, um ihre Sünden zu büßen.

Platon: Philosophie ist das Studium des Sterbens. Körper haben, bedeutet, dem Bösen ausgesetzt sein. Er ist ein Gefängnis und der Tod seine einzige Befreiung

Epiktet beschreibt sich selbst als arme, an einem Leichnam gefesselte Seele.

Seneca: Der Körper ist eine verabscheuungswürdige Wohnung.

Daher: Gott kann nie einen Körper annehmen. Der menschliche Körper spielt nur eine negative Rolle.

Ich will nicht sagen, dass diese griechischen Philosophen es verstanden haben oder ein rechtes Verständnis vom Menschen hatten, sondern sie sahen, wie viele andere auch. Das Leben mehr ist.


In Prediger 3,11 steht:

„…, auch die Ewigkeit hat er (Schöpfergott) ihnen (Menschen) ins Herz gelegt. …“

Jeder Mensch hat das Sehnen nach der Ewigkeit.

Doch diese Ewigkeit bleibt den Menschen vorenthalten.

Weil das Wesen Gottes Heilig, Heilig, Heilig ist.

Die Bibel sagt über den Menschen:

„denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes“ (Römer 3:23)

Wir würden durch unsere Sünde, das Wesen Gottes schädigen!!!


Und deswegen schickte Gott seinen Sohn Jesus Christus. Er ging den Leidensweg bis hin zum Kreuz von Golgatha, um unsere Sünde ans Kreuz zu heften.


Und die Sünden die wir tun, entsprechen den Nägeln, die man durch Jesu Gliedmaßen schlug.

- Und jedes Mal schreit Jesus auf, wenn unsere Augen auf das Böse schauen.

- Jedes Mal, wenn wir falsche Wege gehen, sackt der Körper Jesu in seiner Last zusammen.

- Das Blut fließt in strömen, wenn wir Kompromisse mit der Sünde machen.


In Gottes Augen, ist jeder Mensch Wertvoll. Für jeden Menschen würde der Sohn Gottes sich ans Kreuz hängen lassen. Er ist für jeden Menschen ans Kreuz geheftet worden.

Das Wertvollste an einem Menschen, ist das Leben. Jesus sagt: Ich bin das Leben!

Mein Opa hat folgendes in sein Testament geschrieben:

"Liebe Kinder, Groß- und Urgroßkinder. Wir eure Eltern und Großeltern, wünschen euch ein ruhiges und Gottseliges Leben. Wir wünschen uns, dass ihr alle möchtet den Herrn und Heiland annehmen, denn er hat solche Liebe an uns erwiesen, dass wir alles einigermaßen besitzen. Mit ihm haben wir das ewige Leben. Wir wünschen uns, dass ihr alle möget das Heil im Herrn finden und dass wir uns alle beim Heiland treffen mögen, und das ewige Leben alle zusammen mit unseren Eltern und Geschwistern erleben möchten."


… wenn ich sterbe, dann wisst, dass ich bereit bin bei Jesus zu sein.


Bist du Bereit, bei Jesus zu sein?

Ich würde diese Frage, so gerne, einigen Menschen persönlich stellen.


Jesus stellt durch das Evangelium dir genau diese Frage. Vielleicht stellt er dir gerade diese Frage.

Und wenn es so ist, dann beantworte die Frage aufrichtig.


Dein Leben begann mit dem aushauchen Gottes.

Lass dein Leben enden, mit dem einhauchen Gottes.




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Beerdigung

bottom of page